Top Story

wirecard_boon_smart-watch_2_-web_02

Behindert Wirecard Ermittlungen ?

15 March 2019
Wie gängige deutsche und internationale  Medien heute berichten,  wirft die Staatsanwaltschaft in Singapur dem deutschen Finanzdienstleister Wirecard vor, die Ermittlungen zu behindern. Der Aktienkurs des Unternehmens steht nach einer kurzen Erholungsphase wieder unter Druck.   Von 13. März 2019 DIE ZEIT Nr. 12/2019, 14. März 2019

Die Staatsanwaltschaft von Singapur erhebt schwere Vorwürfe gegen den deutschen Dax-Konzern Wirecard. Das geht aus Unterlagen der Behörde hervor, die der ZEIT vorliegen. Nach Schilderungen der Strafermittler erschwerten Wirecard-Mitarbeiter die Arbeit der auf Wirtschaftskriminalität spezialisierten Sondereinheit der Polizei. In Singapur wird laut Staatsanwaltschaft gegen mehrere Wirecard-Mitarbeiter wegen Betrug, Fälschung von Verträgen, Geldwäsche und der Buchung fiktiver Umsätze ermittelt. Darunter befindet sich auch der Geschäftsführer von Wirecard Asien. Die Untersuchungen der Behörden richten sich gegen die Asien-Zentrale von Wirecard in Singapur, mehrere Tochtergesellschaften in Hongkong, Indonesien, Malaysia und den Philippinen sowie gegen zahlreiche Partnerfirmen in Asien. Wirecard teilte auf Anfrage mit, man wolle das laufende Verfahren nicht kommentieren, sei an einer schnellen Aufklärung interessiert und kooperiere “vollumfänglich mit den Behörden. Mehr

8107134068_3bda32920a_b

Travel Management : Aktuelle Compliance-Aspekte bei Geschäftsreisen.

14 March 2019

Neben der Erfüllung von Meldepflichten haben der zunehmende Einsatz von Künstlicher Intelligenz sowie die Nutzung der Sharing Economy großen Einfluss auf die Compliance im Travel Management. Der Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR) hat erste Ergebnisse der VDR-Geschäftsreiseanalyse 2019 anlässlich einer Pressekonferenz Ende Februar 2019 in Frankfurt am Main präsentiert. Aus Compliance-Sicht sind von den insgesamt fünf hervorgehobenen Themenblöcken – Brexit, Meldepflichten, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz (KI) und Sharing Economy – insbesondere die Erfüllung von Meldepflichten und die Compliance-Aspekte, die der Einsatz der KI mit sich bringt, sowie Nebeneffekte der Sharing Economy wichtig. EU-Meldepflicht und A1-Bescheinigung derzeit größte bürokratische Hürden. Mehr

Unsere Blogger

Claudia Zimmermann

Komplexität = Normalität

13 December 2017

„Komplexes Geflecht“, so lautet der Titel des Schwerpunktthemas Compliance in Ausgabe 4-2017 von „Banken+Partner“. Es beschreibt das Zusammenspiel ganz unterschiedlicher gesetzlicher Regelungen und Datenschutzbestimmungen vor dem Hintergrund der 4. EU- Geldwäscherichtlinie. Was für die Umsetzung gesetzlicher und aufsichtsrechlicher Regulierung gilt, trifft jedoch genauso auf die Herausforderungen im Kundenkontakt bei zunehmender Digitalisierung, die Rückgewinnung des Kundenvertrauens, die Umsetzung einer Social-Media-Strategie oder die Auslagerung von Back-Office-Prozessen an einen Dienstleister zu: Die Komplexität von Strukturen, Prozessen und Kontaktmöglichkeiten steigt ständig – und scheint uns manchmal zu überfordern.  Mehr

Top Story

cartoons-book-about-ethics-at-work-part-i-10-638

Code of Ethics for Professional Accountants tritt im Juni in Kraft

13 March 2019

ComplianceDigital berichtet am 7.03.2019:

Code of Ethics: Neufassung des IESBA

Dr. Hans-Jürgen Hillmer, BuS-Netzwerk Betriebswirtschaft und Steuern.

Der im Juni 2019 in Kraft tretende Code of Ethics for Professional Accountants sieht eine Verschärfung der Unabhängigkeitsanforderungen in Bezug auf langjährige Beziehungen zwischen Prüfungsteam und Prüfungsmandant vor. In der Neufassung des Code of Ethics for Professional Accountants (nachfolgend: Code) des International Ethics Standards Board for Accountants (IESBA) wird insbesondere eine Verschärfung der Unabhängigkeitsanforderungen in Bezug auf langjährige Beziehungen zwischen Prüfungsteam und Prüfungsmandant (Long Association of Personnel with Audit Clients) umgesetzt. Mehr

Unsere Blogger

Claudia Zimmermann

Frankfurt ist ein Gewinner des Brexit

28 March 2017

Durch den Ausstieg Großbritanniens aus der EU wird Europas wichtigster Finanzplatz, London, an Bedeutung verlieren. Denn Banken, die weiterhin mit einem EU-Pass in der Union tätig sein wollen, müssen ihren Standort verlegen oder sich zusätzlich einen weiteren Standort innerhalb der EU suchen. Für viele Institute könnte da Frankfurt die erste Wahl sein, wie die Entwicklungen der vergangenen Monate zeigen. Mehr