Top Story

BaFin übernimmt EBA-Leitlinien zur Ausfalldefinition und Schätzung von Risikoparametern

16 April 2019

Die BaFin übernimmt mit dem „Rundschreiben 3/2019 (BA) zur Anwendung der Ausfalldefinition gemäß Artikel 178 der Verordnung (EU) Nr. 575/2013 (CRR) und zur PD-Schätzung, LGD-Schätzung und Behandlung von ausgefallenen Risikopositionen“ einschlägige Standards der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA zum 1. Januar 2021 in ihre Verwaltungspraxis. Konkret übernimmt die BaFin die EBA-Leitlinien 2016/07 mit Ausnahme der Absätze 25 und 26 sowie die EBA-Leitlinien 2017/16 in vollem Umfang. PD (Probabilities of Default – Ausfallswahrscheinlichkeiten) und LGD (Loss-Given Default – Verlustquote bei Ausfall) sind Risikoparameter im auf internen Ratings basierenden Ansatz (Internal Ratings Based Approach – IRBA) zur Bemessung der Eigenmittelanforderungen für das Kreditrisiko.

Europees Parlement

EU Parlament billigt Reform des digitalen Urheberrechtsschutzes

12 April 2019

Kreative und Verleger werden gegenüber den großen Internetunternehmen gestärkt, die Meinungsfreiheit geschützt. Die Abgeordneten haben die Richtlinie mit 348 Ja-Stimmen bei 274 Gegenstimmen und 36 Enthaltungen angenommen. Damit endet das 2016 begonnene Gesetzgebungsverfahren für das Europäische Parlament. Es liegt nun an den Mitgliedstaaten, den Beschluss des Parlaments in den kommenden Wochen ihrerseits zu billigen. Wenn die Mitgliedstaaten den vom Europäischen Parlament angenommenen Text billigen, tritt er nach der Veröffentlichung im EU-Amtsblatt in Kraft. Dann haben die Mitgliedstaaten zwei Jahre Zeit, die Bestimmungen in nationale Gesetzgebung umzusetzen. Die Richtlinie soll sicherstellen, dass die seit langer Zeit bestehenden Rechte und Pflichten des Urheberrechts auch für das Internet gelten. Direkt betroffen sind Internet-Plattformen wie YouTube, Facebook und Google News.

Mehr

Unsere Blogger

Claudia Zimmermann

Komplexität = Normalität

13 December 2017

„Komplexes Geflecht“, so lautet der Titel des Schwerpunktthemas Compliance in Ausgabe 4-2017 von „Banken+Partner“. Es beschreibt das Zusammenspiel ganz unterschiedlicher gesetzlicher Regelungen und Datenschutzbestimmungen vor dem Hintergrund der 4. EU- Geldwäscherichtlinie. Was für die Umsetzung gesetzlicher und aufsichtsrechlicher Regulierung gilt, trifft jedoch genauso auf die Herausforderungen im Kundenkontakt bei zunehmender Digitalisierung, die Rückgewinnung des Kundenvertrauens, die Umsetzung einer Social-Media-Strategie oder die Auslagerung von Back-Office-Prozessen an einen Dienstleister zu: Die Komplexität von Strukturen, Prozessen und Kontaktmöglichkeiten steigt ständig – und scheint uns manchmal zu überfordern.  Mehr

Top Story

Poland Flag Of Poland The Nation Polish Flag Flag

Die Europäische Kommission hat wegen der neuen Disziplinarregelung für Richter ein Aufforderungsschreiben an Polen gerichtet

04 April 2019

Die Europäische Kommission hat heute wegen der neuen Disziplinarregelung für Richter ein Aufforderungsschreiben an Polen gerichtet und damit ein Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet. Die polnische Regierung hat nun 2 Monate Zeit, um zu reagieren. Die neue Disziplinarregelung beeinträchtigt die richterliche Unabhängigkeit der polnischen Richter, da sie nicht die vom Gerichtshof der Europäischen Union verlangten Garantien bietet, die notwendig sind, um sie vor politischer Kontrolle zu schützen. Erstens ist die Kommission der Auffassung, dass Polen seinen Verpflichtungen aus Artikel 19 Absatz 1 des Vertrags über die Europäische Union in Verbindung mit Artikel 47 der Charta der Grundrechte der Europäischen Union nicht nachgekommen ist, in denen das Recht auf einen wirksamen Rechtsbehelf vor einem unabhängigen und unparteiischen Gericht verankert ist. Mehr

Unsere Blogger

Claudia Zimmermann

Frankfurt ist ein Gewinner des Brexit

28 March 2017

Durch den Ausstieg Großbritanniens aus der EU wird Europas wichtigster Finanzplatz, London, an Bedeutung verlieren. Denn Banken, die weiterhin mit einem EU-Pass in der Union tätig sein wollen, müssen ihren Standort verlegen oder sich zusätzlich einen weiteren Standort innerhalb der EU suchen. Für viele Institute könnte da Frankfurt die erste Wahl sein, wie die Entwicklungen der vergangenen Monate zeigen. Mehr