Nachrichten

Immer neue Betrügertricks

28 March 2019

Der BaFin sind mehrere Fälle bekannt geworden, in denen Verbraucher unter einem Vorwand dazu gebracht wurden, persönliche Daten preiszugeben und an einem Video-Ident-Verfahren teilzunehmen.

Eine bekannte Betrugsmethode besteht darin, den Eindruck zu erwecken, dass sich der Verbraucher im Rahmen eines Online-Bewerbungsverfahrens per Video identifizieren müsse, bevor er einen Arbeitsvertrag erhält. In Wirklichkeit wird über das Video-Ident-Verfahren ein Konto unter dem Namen des Verbrauchers eröffnet, das Betrüger anschließend für kriminelle Zwecke missbrauchen. Die BaFin hat daher Informationen veröffentlicht, wie Verbraucher sich vor einer betrügerischen Kontoeröffnung schützen können.

brexit

Brexit: Informationen zu Investmentvermögen aus dem Vereinigten Königreich

26 March 2019

Die Investmentfonds-Datenbank der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) enthält u.a. Investmentvermögen, deren Herkunftsstaat das Vereinigte Königreich ist und die zum Beispiel auf der Grundlage des EU-Produktpasses nach der Richtlinie zur Koordinierung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften betreffend bestimmte Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren (OGAW) zum Vertrieb in Deutschland angezeigt wurden.

Mehr

Bayer Monsanto

Niederlage für Bayer im Roundup Prozess

25 March 2019
Die Neue Zürcher Zeitung berichtet am 20.03.2019 Niederlage für Bayer: US-Gericht gibt Monsanto Teilschuld für Krebserkrankung. Zum zweiten Mal hat ein Gericht in den USA geurteilt, dass das Herbizid Roundup krebsverursachend ist. Auf den deutschen Chemie- und Pharmakonzern Bayer dürften noch Tausende von Klagen zukommen. Marie-Astrid Langer, San Francisco 20.3.2019, 10:56 Uhr. Roundup von Monsanto gehörte jahrzehntelang zu den gängigsten Unkrautvernichtern weltweit – hier Flaschen mit dem Mittel in einem Regal in Encinitas, Kalifornien. (Bild: Mike Blake / Reuters). Eine Jury am Bundesbezirksgericht für Nordkalifornien hat am Dienstag einstimmig geurteilt, dass der Unkrautvernichter Roundup, der auf der Chemikalie Glyphosat basiert, ursächlich für die Krebserkrankung eines Mannes gewesen ist. Sie sah es als erwiesen an, dass das Produkt der Firma Monsanto, die der deutsche Chemie- und Pharmakonzern Bayer 2018 gekauft hatte, ein entscheidender Faktor dafür war, dass der heute 70-jährige Kläger Edwin Hardeman Lymphdrüsenkrebs entwickelte.

Mehr

Deutsche Bank

Deutsche Bank und Commerzbank sollen fusionieren

21 March 2019

Finanzminister Olaf Scholz befürwortet eine Fusion zwischen Deutsche Bank und Commerzbank. Die Fusionsgespräche haben begonnen. Es gibt viel Kritik, auch aus der Politik, zum Beispiel vom stellvertretenden Vorsitzender und finanzpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, Fabio De Masi. Er äussert sich zur gemeinsamen Aufsichtsratssitzung von Commerzbank und Deutsche Bank am 21. März. Zitat: Fabio De Masi: “Niemand will die Zwangsehe von Deutscher Bank und Commerzbank außer dem staatlichen Escort-Service von Olaf Scholz und Jörg Kukies. Eine Fusion von zwei kranken Truthähnen zeugt keinen Adler. Die Fusion stiftet keinen realwirtschaftlichen Nutzen und erhöht nur die implizite Staatsgarantie für die neue Mega-Bad-Bank. Die Deutsche Bank könnte durch den krummen Deal Bilanzgewinne machen, würde die Commerzbank unter ihrem Buchwert gekauft. Das ist nicht im Interesse der Steuerzahler, da der Bund immer noch an der Commerzbank beteiligt ist. Die Bundesregierung sollte das unwürdige Schauspiel beenden, wonach sie mit der Fusion nichts zu schaffen habe, obwohl selbst die Bankvorstände einräumen, sie seien gedrängt worden. Die Mandatserteilung der Commerzbank an Goldman Sachs, die einstigen Geschäftspartner von Staatssekretär Kukies, zur Begleitung der Fusion ist ein Interessenkonflikt. Im Finanzministerium scheint man ,Regierungsgeschäfte’ zu wörtlich zu nehmen.” Mehr

Instagram

Internet

20 March 2019

Reguvis Bundesanzeiger Verlag 5.02.2019 – In einem Streit zwischen einer in den sozialen Medien (insb. Instagram) auftretenden Influencerin und einem Verein zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs hat das Kammergericht nun einige klare Aussagen zur Kennzeichnungsbedürftigkeit von Posts sog. Influencer gemacht (Urteil vom 08.01.2019, Az. 5 U 83/18). Beiträge eines Influencers seien nicht generell kennzeichnungspflichtige Werbung – selbst wenn diese Links auf Inhalte anderer Unternehmen enthalten. Vielmehr komme es stets auf den konkreten Inhalt und den jeweiligen Einzelfall an. Mehr

wirecard_boon_smart-watch_2_-web_02

Behindert Wirecard Ermittlungen ?

15 March 2019
Wie gängige deutsche und internationale  Medien heute berichten,  wirft die Staatsanwaltschaft in Singapur dem deutschen Finanzdienstleister Wirecard vor, die Ermittlungen zu behindern. Der Aktienkurs des Unternehmens steht nach einer kurzen Erholungsphase wieder unter Druck.   Von 13. März 2019 DIE ZEIT Nr. 12/2019, 14. März 2019

Die Staatsanwaltschaft von Singapur erhebt schwere Vorwürfe gegen den deutschen Dax-Konzern Wirecard. Das geht aus Unterlagen der Behörde hervor, die der ZEIT vorliegen. Nach Schilderungen der Strafermittler erschwerten Wirecard-Mitarbeiter die Arbeit der auf Wirtschaftskriminalität spezialisierten Sondereinheit der Polizei. In Singapur wird laut Staatsanwaltschaft gegen mehrere Wirecard-Mitarbeiter wegen Betrug, Fälschung von Verträgen, Geldwäsche und der Buchung fiktiver Umsätze ermittelt. Darunter befindet sich auch der Geschäftsführer von Wirecard Asien. Die Untersuchungen der Behörden richten sich gegen die Asien-Zentrale von Wirecard in Singapur, mehrere Tochtergesellschaften in Hongkong, Indonesien, Malaysia und den Philippinen sowie gegen zahlreiche Partnerfirmen in Asien. Wirecard teilte auf Anfrage mit, man wolle das laufende Verfahren nicht kommentieren, sei an einer schnellen Aufklärung interessiert und kooperiere “vollumfänglich mit den Behörden. Mehr

8107134068_3bda32920a_b

Travel Management : Aktuelle Compliance-Aspekte bei Geschäftsreisen.

14 March 2019

Neben der Erfüllung von Meldepflichten haben der zunehmende Einsatz von Künstlicher Intelligenz sowie die Nutzung der Sharing Economy großen Einfluss auf die Compliance im Travel Management. Der Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR) hat erste Ergebnisse der VDR-Geschäftsreiseanalyse 2019 anlässlich einer Pressekonferenz Ende Februar 2019 in Frankfurt am Main präsentiert. Aus Compliance-Sicht sind von den insgesamt fünf hervorgehobenen Themenblöcken – Brexit, Meldepflichten, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz (KI) und Sharing Economy – insbesondere die Erfüllung von Meldepflichten und die Compliance-Aspekte, die der Einsatz der KI mit sich bringt, sowie Nebeneffekte der Sharing Economy wichtig. EU-Meldepflicht und A1-Bescheinigung derzeit größte bürokratische Hürden. Mehr

cartoons-book-about-ethics-at-work-part-i-10-638

Code of Ethics for Professional Accountants tritt im Juni in Kraft

13 March 2019

ComplianceDigital berichtet am 7.03.2019:

Code of Ethics: Neufassung des IESBA

Dr. Hans-Jürgen Hillmer, BuS-Netzwerk Betriebswirtschaft und Steuern.

Der im Juni 2019 in Kraft tretende Code of Ethics for Professional Accountants sieht eine Verschärfung der Unabhängigkeitsanforderungen in Bezug auf langjährige Beziehungen zwischen Prüfungsteam und Prüfungsmandant vor. In der Neufassung des Code of Ethics for Professional Accountants (nachfolgend: Code) des International Ethics Standards Board for Accountants (IESBA) wird insbesondere eine Verschärfung der Unabhängigkeitsanforderungen in Bezug auf langjährige Beziehungen zwischen Prüfungsteam und Prüfungsmandant (Long Association of Personnel with Audit Clients) umgesetzt. Mehr

20190213-Par-pa-fotografie-riskcongreslokaalbestuur-3242-1k

Risk & Compliance Platform Europe, Deutsche Webseite, darf ich mich vorstellen?

11 March 2019

Mein Name ist Claudia Zimmermann. Ich bin Diplom Journalistin und berichte seit vielen Jahren unter anderem über die Themenbereiche Risk & Compliance, sowie Finanzen. Für Risk & Compliance Platform Europa habe ich jetzt den deutschsprachigen Markt übernommen. Der Anlass ist allerdings weniger schön, da Margaretha Hamm leider verstorben ist. Das ist auch der Grund, weshalb die deutschsprachige Webseite in den vergangenen Monaten inhaltlich weniger gepflegt wurde. Ich werde versuchen die Arbeit meiner geschätzten Kollegin ganz in Ihrem Sinne weiterzuführen und hoffe, dass auch Sie mir als Leser Ihr Vertrauen in dieser Hinsicht geben. Ich freue mich nämlich sehr auf diese neue Herausforderung, aber vor allem liegt mir  die konstruktive Zusammenarbeit mit Ihnen am Herzen. Für mich bedeutet journalistisches Verständnis der Austausch mit den Lesern. Gemeinsam gestalten wir diese Plattform.  Für Fragen, Anregungen, neue Ideen und Themen bin ich deshalb immer offen. Risk & Compliance Platform Europe ist bereits ein Begriff in der EU und wird zur Zeit in zahlreichen Ländern noch weiter ausgebaut. In  den nächsten Monaten werden mehrere neue Sprachen hinzugefügt. Dazu wird es bald Informationen geben. Deutschland ist einer der wichtigsten finanziellen Märkte innerhalb der EU und deshalb ist gerade diese deutschsprachige Webseite von besonderer Bedeutung. Risk & Compliance sind Bereiche, die immer wichtiger werden, gerade in einem sich stark veränderndem Markt. Immer mehr Fintechs, die als Player auf dem Markt auftauchen, Brexit, neue Zahlformen, eine immer stärker digitalisierte Welt sorgen für ganz neue Herausforderungen vor allem im Bereich Risk & Compliance. Es ist sehr wichtig  für alle Beteiligten, sich jetzt diesen Aufgaben zu stellen, seien es private Firmen, Institutionen, Behörden oder Banken.  Zwei Mal monatlich wird es in Zukunft einen deutschen  Newsletter geben und hier auf der Webseite gibt es regelmässig Nachrichten und Informationen zu aktuellen Entwicklungen.

Wirecard_AG_Hauptsitz_Aschheim2_300dpi

Wirecard: Spannender als ein Krimi

08 March 2019

Claudia Zimmermann

Ob der Zahlungsdienstleister Wirecard ein Compliance und Bilanzproblem in Singapur hat, diese Frage ist bis heute nicht beantwortet. Die Financial Times hatte am 30. Januar  in einem Beitrag über Bilanzunregelmäßigkeiten in der Wirecard Filiale in Singapur berichtet, ausserdem berichtete die Financial Times über eine Durchsuchung der Geschäftsräume in Singapur. Daraufhin brach der Aktienkurs von Wirecard ein, verlor zeitweise fast vierzig Prozent an Wert. Wirecard hat angekündigt, bis zum 4. April einen Prüfbericht der Compliance Kanzlei Rajah und Tann vorzulegen. Auf diesen Bericht wartet der Markt sehnsüchtig. In der Zwischenzeit hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) eine Allgemeinverfügung zum Verbot der Begründung und der Vergrößerung von Netto-Leerverkaufspositionen in Aktien der Wirecard AG erlassen. Es ist das erste Mal, dass die BaFin einen solches Verbot hinsichtlich einer einzigen Aktie erlässt. Die Begründung ist folgende:

Mehr